Stiftskirche – innen

Hier folgen nun einige Fotos, die ich beim Besichtigen der Stiftskirche St. Servatius auf dem Schlossberg in Quedlinburg aufgenommene habe: zuerst ein Bild vom Eingang durch das Mittelschiff zum Altar. Das moderne, wie transparent schwebende Kreuz aus Aluminium stammt vom Halleschen Künstler Thomas Leus und wurde 2006 über dem Altarraum aufgehängt.

Dahinter verdeckt die 1938 eingezogene Apsiswand, hier grünlich beleuchtet, die gotischen Fenster der im 14. Jh. angebauten Chorapsis, so dass im Innenraum der romanische Eindruck wiederhergestellt werde – allerdings nicht aus architektonischen, sondern aus ideologischen Gründen: ein nicht vom Christentum geleiteter, wahnhafter Zeitgeist hatte sich damals in „Heinrich-Verehrung“ des gesamten Kirchengebäudes bemächtigt, siehe Wikipedia-Link ganz unten.

Der Hauptraum wird von den Seitenschiffen im sogenannten Niedersächsischen Stützenwechsel abgeteilt: jeweils zwei runde Säulen lösen sich mit einem eckigen Pfeiler ab. Die Kapitäle der Säulen und die Kämpfer der Pfeiler sind mit Darstellungen von Tieren und Pflanzen im lombardischen Stil geschmückt.
Das erste der beiden hochformatigen Bilder zeigt eine sehr alte Pietá im nördlichen Nebenchor, im südlichen befindet sich der Domschatz, der erst 1993 aus Amerika zurückgegeben wurde, in einer zu seinem Schutz abgedunkelten Kammer.


Das zweite der beiden Hochformate ist unterhalb davon aufgenommen, in der dreischiffigen Hallen-Krypta, wo sich die Grabstätte König Heinrichs I. und seiner Gemahlin Mathilde befinden, sowie an den Wänden Grabsteinplatten ehemaliger Äbtissinnen. Hier wurden die Umbauten der SS-Besetzung wieder rückgängig gemacht und die wunderbaren alten Deckenmalereien aus dem 12. Jh. restauriert. Man kann den Bogen des Durchgangs dorthin oben auf dem ersten Bild sehen.

Über das Bauwerk, seine Architektur und seine Geschichte sollte man viel mehr nachlesen, als ich wegen eines kleinen Wochenendbesuchs hier beschreiben möchte, z.B. im > Wikipedia-Artikel zur Stiftskirche St. Servatius (Quedlinburg) .

9 Gedanken zu “Stiftskirche – innen

  1. Guten Morgen, Heide, ja, zum sogenannten Niedersächsischen Stützenwechsel gab es eine Frage in der Grundkursklausur Architektur. Ich musste beim Lesen die Klausur in Erinnerung lächeln.
    Einen sonnigen Tag von Susanne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.